Freitag, 22. März 2013

Piraten im Wahlkampf


Da wir Piraten nur über ein sehr schmales Wahlkampfbudget verfügen, geschieht das meiste unserer Wahlkampfarbeit in Eigenregie.

Bisher hat unser Wahlkampf etwa 4000 Euro gekostet. Die Plakate drucken wir größtenteils selbst und auch das Anbringen der Plakate wird von unseren unermüdlichen Freiwilligen durchgeführt, so hoffen wir sparsam mit unseren finanziellen Ressourcen umgehen zu können.

Piratenpolitik ist Politik in Eigenregie. Wir verzichten auf kostspielige Werbeeinschaltungen in Medien und auf umwelt- und nervenbelastende Materialschlachten, wie sie von den Großparteien praktiziert werden.

Würden alle Parteien auf sparsame Wahlkämpfe setzen, so könnte man die österreichische Parteienförderung getrost halbieren. Das würde die Geldbörsen der Österreicher nämlich durchaus entlasten, da Österreich europaweit eines der Länder mit den höchsten Aufwendungen für Parteien ist. Angesichts der um sich greifenden Staatspleiten wäre es sinnvoll, wenn Österreich weniger öffentliche Gelder in Politiker und Parteien pumpen würde.
Genau so eigenständig wie unser Wahlkampf, ist auch unsere Politik. Jede/r Interessierte ist herzlich eingeladen, sich auf einem unserer Mittwochsstammtische im Gasthaus Muskete in Innsbruck ein Bild davon zu machen.

Autorin: Irene Labner

Kommentare:

  1. Die großen Parteien bei uns in Deutschland beauftragen oft Werbeagenturen und die Ergebnisse sind dann oft erbärmlich. Wenn ihr dagegen alles in Eigenregie macht, dann mag das zwar typografisch nicht unbedingt korrekt sein, aber es fällt auf! Diese gestylten Plakate aus den Werbeagenturen gehen doch unter, weil sie wie die normale Werbung ausschauen! Ich wünsche euch viel Erfolg für euren Wahlkampf!

    AntwortenLöschen
  2. Danke :-)
    Wir müssen mit sehr knappem Budget arbeiten, da wir bis dato keinerlei öffentlichen Förderungen bekommen haben, d.h. wir haben nur Mitgliedsbeiträge und Spenden.

    AntwortenLöschen